Am 5. und 6. Oktober 2015 beschäftigt sich der Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) mit der Digitalen Zukunft in Deutschland – Höhepunkt "Oettinger-Arena" mit EU-Digitalkommissar Oettinger und Landesministern

Beim Breitband- und Zukunftskongress des FRK im Congress Center Leipzig resümiert die Branche nicht nur 25 Jahre friedliche Revolution in Deutschland und ihre Auswirkungen auf die Kommunikationsinfrastruktur in Deutschland. In völlig neuem Rahmen werden die kommenden 25 Jahre der Digitalen Revolution diskutiert. Wie der Vorsitzende des FRK, Heinz-Peter Labonte, heute mitteilte, hat der Verbandsvorstand in der Wochenendklausur das Kongressprogramm finalisiert.

Nach dem Verbändetag und Branchentreffen am Montag, den 5. Oktober 2015, diskutieren am Kongresstag, Dienstag, den 6. Oktober 2015, mehrere Landesminister, der EU-Digitalkommissar Günther Oettinger und internationale IT-Pionierunternehmer sowie vier Foren die brennendsten Fragen der nahen Zukunft:

  • Infrastruktur "Königsweg Glasfaser sofort oder doch Übergangsphase mit Technologiemix?"
  • Endgeräte: "Bleibt der Wohnzimmer-Fernseher der Mittelpunkt oder gewinnt Mobil-TV mit Smartphone/Tablet?"
  • Dienstleister aus Finanzierung und Recht: "Private Finanzierungskonzepte für Banken und Versicherungen in Zeiten niedriger Sparzinsen – Alternative für die Altersvorsorge oder blockieren Gestattungsverträge und Urheberrecht den Breitbandausbau?"
  • Inhalte: "Überlebt journalistische Qualität oder wird sie durch Amateure nivelliert? Bleibt der lineare TV-Konsum trotz interaktiver HbbTV-/SmartTV-/IP-TV-Angebote? Welche Rolle spielt Multiscreen-TV im Verbreitungsmix?"

Am Nachmittag werden Lösungen zum Thema: "Digitale Revolution – Deutschland im globalen Markt" erarbeitet. Neben der Diskussion von Geschäftsmodellen für die Digitale Zukunft bildet dann die "Oettinger-Arena" den Höhepunkt des Kongresses. Darin diskutiert EU-Digitalkommissar Oettinger live mit Landesministern, international erfolgreichen Firmengründern und Vertretern internationaler Hochschulen die Herausforderungen der Digitalen Revolution in Deutschland, Europa und der Welt.

"Wir erwarten rund 1.000 Teilnehmer aus der nationalen und internationalen Digitalwirtschaft", erklärte der Vorsitzende des FRK, Heinz-Peter Labonte, im Anschluss an die Klausursitzung des Verbandsvorstands.

Alle weiteren Informationen und erste Statements, auch vom EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, finden Sie unter www.frk-breitbandkongress.de

Pressekontakt:

Heinz-Peter Labonte
Vorsitzender des FRK – Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation
Telefon: 06136 996910
Mobil: 0171 8028 640
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Postanschrift: Steinritsch 2, 55270 Klein-Winternheim 
Geschäftsstelle: FRK e.V., Bergmannstraße 26, 01979 Lauchhammer

 

Downloads
PM FRK 21.09.2015
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok